0077-phone.png
Ausstellungshotline
nur bei dringende Anliegen:
0178-860 872 0

      
Kontakt

Gemeinnütziger
Euregio.-Rassekatzen-
Verein e.V.

Theodor-Seipp-Str. 30
52477 Alsdorf
Tel:  02404-556 8805
Fax: 02404-556 8812
Geschäftszeiten:
Montags bis Freitags
nicht an Sonn-Feiertage
18:00 Uhr - 20:00 Uhr


Unsere nächste Ausstellung
beginnt in: 










CSS Validator

Satzung


Satzung des Euregionaler-Rassekatzen-Verein
 
1.Name,Sitz,Geschäftsjahr und Zweck des Vereins

Der Verein führt den Namen- Euregionaler -Rassekatzen -Verein (ERV).

Nach der Eintragung ins Vereinsregister heißt der Verein Euregionaler-Rassekatzen-Verein e.V. (ERV)

Der Verein hat den Sitz in Alsdorf.

Der Verein ist national und international tätig.

Hauptziel des ERV ist die Förderung und Unterstützung des Katzenschutzes.

Der Verein ist ein Rasse Katzenverein zur Förderung des Artenschutzes,der Zucht und Reinhaltung der einzelnen Katzenrassen auf internationaler Ebene. Dabei werden Erfahrungen und Kenntnisse über Zucht ,Haltung und Umgang mit Rassekatzen unter den Vereinsmitgliedern ausgetauscht. In erster Linie gehört dazu der Artenschutz aller Rassekatzen-bzw. Schutz der Hauskatzenarten und das allgemeine Verständnis für die Tiere,ihr Wesen und Wohlergehen zu wecken und zu fördern.

Beratung aller Tierfreunde in Fragen der Katzenhaltung und -Zucht,sowie in vertretbarem Rahmen bei Katzen Krankheiten . Ausarbeitung ,Durchsetzung und Einhaltung von Zucht -und Haltungsrichtlinien als Verschärfung zum gültigen Tierschutzgesetz zum Wohle der Tiere.

Die Zusammenarbeit in jedem vertretbaren Rahmen mit allen Katzen Zuchtvereinen ,Tierschutzvereinen und Katzenhaltern auf sachlicher Grundlage im In -und Ausland sollen helfen,Tiermisshandlungen und Tierquälereien zu verhüten.

Zucht von Katzen mit Führung eines Zuchtbuches und Erstellung von Ahnentafeln,damit nur mit gesunden und reinrassigen Tieren kontrolliert gezüchtet wird. Zuchtverbot,Ausschluss und Bekämpfung von Züchtern,die Katzen an Tierhändler,Versuchslabors oder ähnliche Personen abgeben oder vermitteln.

Förderung und Unterstützung von Kastrationsprogrammen zum Schutz wild lebender Katzen in Zusammenarbeit mit Tierärzten und anderen Tierschutzorganisationen,besonders im Gebiet der Euregio.

Vermittlung von Interssenten an Züchtern und Zuchtkater Halter ,sowie Vermittlung von Katzennamen. Im Deckkater Verzeichnis werden nur gesunde Tiere aufgenommen und geführt. Unregelmäßige Kontrollen sollen Käfighaltung bzw. ohne ständigen Kontakt zu Menschen und Katzenhaltung ohne Fürsorge verhindern. Der Verein behält sich vor,unangemeldet Zuchtstätten zu kontrollieren.

Organisation und Durchführung von internationalen Katzenausstellungen ,die besonders auf das Wesen einer Katze und ihre dadurch erkennbare artgerechte Haltung großen Wert legen:

Bürgern soll das Wesen und die Schönheit der Katzenrassen Artgerecht nahe gebracht werden und Katzenschutz Organisationen sollen für Aufklärungszwecke und Vermittlung herrenloser Katzen , Stände zur Verfügung gestellt bekommen.

Der Verein führt ein eignes Zuchtbuch und erstellt Stammbäume(Ahnentafeln).

Strenge Überprüfung der Zwinger und Einhaltung der tierschützerischen Maßnahmen.

Der Verein kann sich ggf. einer Dachorganisation anschließen.

Der Verein ist selbstlos tätig ; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke,sondern ist ausschließlich und unmittelbar Gemeinnützig im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung(AO).

Der ERV verfolgt keinerlei konfessionelle oder politische Intressen oder Ziele. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.


2.Erwerb der Mitgliedschaft


Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden,die sich im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte befindet,der jedoch das 18.Lebensjahr vollendet hat. Der Verein erkennt ordentliche Mitglieder,Familienmitglieder und Freundschaftsmitglieder an. Ein aus dem ERV ausgeschlossenes Mitglied kann nicht mehr Mitglied dieses Vereins werden.

Die Mitgliedschaft wird erworben durch:

° einen vom Beitretenden – bei Jugendlichen vom gesetzlichen Vertreter – zu unterzeichnenden Aufnahmeantrag und

° den Aufnahmebeschluss des Vorstandes.

Der Vorstand kann die Aufnahme aus wichtigem Grund durch schriftliche Erklärung ablehnen , ohne verpflichtet zu sein, dem Antragsteller die Ablehnungsgründe mitzuteilen. Nimmt der Vorstand den Antrag an , so sind dem neuen Mitglied eine Mitgliedskarte und die Satzung auszuhändigen.

Eine Mitgliedschaft in einem anderen Katzenverein muss dem Vorstand des ERV schriftlich angezeigt werden. Das Mitglied darf jedoch nur im ERV Stammbäume u. Urkunden beantragen. Die Nichtanzeige ist ein Ausschlussgrund. Mit dem Erwerb der Mitgliedschaft verpflichtet sich das Mitglied soweit er im Besitz einer Homepage ist den Link des Vereines dort einzutragen.


3.Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch : Kündigung,Ausschluss oder Tod.

Mit dem Erlöschen der Mitgliedschaft verliert das ausgeschiedene Mitglied mit sofortiger Wirkung alle Dienstleistungsansprüche gegen den Verein. Bei Kündigung oder Ausschluss endet die Verpflichtung zur Zahlung des Vereinsbeitrags erst mit dem Ende des Kalenderjahrs.

Die Kündigung der Mitgliedschaft ist nur zum Ende eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist möglich. Sie ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Bei wichtigen Gründen kann der Vorstand Ausnahmen von der Kündigungsfrist zulassen.

Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden:

° bei vereinsschädigendem Verhalten,

° bei nicht fristgerechter Zahlung der Beiträge oder sonstiger Gebühren,

° bei Verstößen gegen die Satzung und schwerwiegenden Verstößen gegen die Zucht-und Haltungsrichtlinien , sowie Ausstellungsrichtlinien.

Die Mitglieder des Berufungsausschusses sind an die Berufungsordnung des Vereins gebunden. Insbesondere sind alle Mitlglieder des Berufungsausschusses verpflichtet über den Hergang der Beratung Stillschweigen zu bewahren. Der Berufungsausschuss entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Stimmenthaltungen sind unzulässig.


4.Mitgliedsbeitrag

Zur Deckung der laufenden Vereinskosten und zur Durchführung der Vereinsziele wird von allen Mitgliedern des ERV ein Jahresbeitrag erhoben.

Der Jahresbeitrag wird jedes Jahr im ersten Monat des laufenden Jahres fällig. Mahngebühren werden ab der ersten Mahnung erhoben. Eine Zahlungsbestätigung kann in Form einer Email oder einer Quittung durch den ERV erfolgen.

Familien-Mitglieder zahlen für die erste Person (Einzel-Mitglied) den vollen Mitgliedsbeitrag und für den Ehegatten die Hälfte des Mitgliedbeitrags. Gründungsmitglieder sind von der Pflicht zur Zahlung der Jahresbeiträge befreit. Mitglieder die nach dem 30.06. eines Jahres beitreten, zahlen für das Eintrittsjahr nur den halben Jahresbeitrag. Die Höhe des Jahresbeitrags und Umlagen wird vom Vorstand vorgeschrieben und von der Mitgliedsversammlung festgesetzt,Beiträge können erhöht oder verringert werden.


5.Gebühren und Zahlungsweise

Alle Gebühren werden vom Vorstand festgesetzt. In Ausnahmefällen kann mit Zustimmung des Vorstands, Überweisungen oder Einzahlungen auf ein Konto des Vereins oder direkte Zahlung an den Geschäftsführer erfolgen.


6.Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

° dem 1.Vorsitzenden,

° dem 2. Vorsitzenden und

° dem Geschäftsführer

Erweiterte Ämter sind der Schriftwart sowie der Zuchtbuchleiter

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich gemäß §26 BGB durch je zwei der drei Vorstandsmitglieder gemeinschaftlich Vertreten.

Der Vorstand wird durch die Mitgliederversammlung jeweils auf fünf Jahre aus dem Kreis der Mitglieder gewählt.

Die Wiederwahl von ausscheidenden Vorstandsmitgliedern ist zulässig. Die Vorstandsmitglieder bleiben bis nach der Wahl ihrer Nachfolger im Amt. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus ,so wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied. Der Vorstand ist beschlussfähig ,wenn mindestens 3 seiner Mitglieder anwesend sind.

Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordung selbst . Die Mitglieder haben ein Vorschlagsrecht.

1) Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig .
  1. Vorbereitungen und Einberufung der Mitgliederversammlung
  2. Ausführen von Beschlüssen der Mitglieder- Versammlung
  3. Vorbereitung des Haushaltsplans,Buchführung
  4. Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitgliedern


7.Ordentliche Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich ,und zwar innerhalb der ersten sechs Monate jeden Kalenderjahres statt .Die offizielle schriftliche Einladung zu der Mitgliederversammlung durch den Vorstand muss spätestens vier Wochen vor dem Zeitpunkt der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern zugehen. Die Einladung kann schriftlich ,oder per bestätigte E-mail erfolgen.

Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliedsversammlung muss mindestens enthalten:

° Bericht über das Vereinsleben,namentlich über das zurückliegende Vereinsjahr,

° Kassenbericht des Geschäftsführers,

° Bericht der Kassenprüfer,

° Entlastung des Vorstandes,namentlich des/der neu zu wählenden Vorstandsmitglieder,

° Vorstandswahl soweit eine Neuwahl ansteht

° Wahl von Mitgliedern des Berufungsausschusses ,soweit eine Neuwahl ansteht,

° Wahl von zwei Kassenprüfern,

° Satzungsänderungen mit Angabe der Änderung.

Zwei Mitglieder (Kassenprüfer) haben vor der ordentlichen Mitgliederversammlung den vom Vorstand

unterschriebenen Jahresabschluss und die Buchführung des Vereins anhand der Belege und sonstige Unterlagen zu prüfen .Der Ort,an dem die ordentliche Mitgliederversammlung stattfindet,wird vom Vorstand festgelegt.


7a.Beurkundung der Beschlüsse

Über die in den Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll anzufertigen. Dieses ist vom Versammlungsleiter und dem Schriftwart zu unterzeichnen.


8.Ausserordentliche Mitgliederversammlung

Der Vorstand ist berechtigt ,jederzeit außerordentliche Mitgliederversammlungen einzuberufen,wenn er dies für erforderlich und zweckmäßig erachtet. Er ist dazu verpflichtet ,wenn mindestens ein Drittel aller Vereinsmitglieder der Einberufung der Mitgliederversammlung unter Benennung der Gründe schriftlich zustimmen,und dem Vorstand vorliegt. Jede ordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig , wenn nicht die Satzung etwas anderes aussagt. Beschlussfassungen erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder ,soweit nicht in der Satzung oder dem Gesetz eine größere Mehrheit vorgeschrieben ist. Der Beschluss über die Auflösung des Vereins bedarf einer Mehrheit von drei Viertel aller stimmberechtigten Vereinsmitgliedern. Sind in einer mit einer solchen Tagesordnung einberufenen Mitgliederversammlung nicht drei Viertel aller stimmberechtigten Mitglieder erschienen ,ist die Versammlung in diesem Punkt nicht beschlussfähig.


9.Vorsitz der Mitgliederversammlung

Den Vorsitz in der Versammlung hat der/die Vorsitzende des Vorstandes oder der/die 2.Vorsitzende. Ist von diesen keiner anwesend, wird die Mitgliederversammlung vom Geschäftsführer geleitet.


10.Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt, alle Einrichtungen des Vereins unter Beachtung der einschlägigen Bestimmungen in Anspruch zu nehmen und an allen öffentlichen Veranstaltungen des ERV teilzunehmen. Mit dem Eintritt in den Verein , verpflichten sich die Mitglieder:

Die Bestrebungen des Vereins durch tatkräftige Mitarbeit zu fördern und alle Bestimmungen des Vereins und Beschlüsse des Vorstandes einzuhalten.

Die Zucht und Haltung von Katzen unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu betreiben, die Tiere gewissenhaft zu pflegen, sie frei von Krankheiten zu halten und Würfe in das Zuchtbuch eintragen zu lassen.

Die Geschäftsstelle des Vereins von Krankheiten ansteckender Natur umgehend schriftlich zu unterrichten ( siehe auch die Zuchtrichtlinien).

Ihren finanziellen Verpflichtungen dem Verein gegenüber stets pünktlich nachzukommen.

Zuwiderhandlungen können mit Strafe und Ausschluss aus dem ERK geahndet werden.

11.Vereinsvermögen

  1. Das Vereinsvermögen darf nur zur Erreichung des Vereinszwecks verwendet werden. Die Mitglieder haben an dem Vereinsvermögen keinen Anteil. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
  2. Die Mitglieder können Hilfeleistungen, die zur Erfüllung von Aufgaben zu Erreichung der Ziele des Vereins dienen ,ein entsprechendes Arbeitsengeld erhalten. Private Auslagen werden erstattet. Die Anschaffungen für den Verein werden nur mit dem gesamten Vorstand bestimmt.
  3. Der Vorstand hat alljährlich , im Rahmen des Kassenberichts, in der ordentlichen Mitgliederversammlung über den Stand und die Verwaltung des Vereinsvermögens Rechenschaft abzulegen.
  4. Die Erstellung von Zucht – und Haltungsrichtlinien,Registrierungsvorschriften und Richtlinien für die Erstellung von Stammbäumen(Ahnentafeln).
  5. Bei Auflösung des Vereins, oder nach Aufhebung der Steuerbegünstigung wird das nach Abzug der Verbindlichkeiten verbleibende Vereinsvermögen unter der Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen (insbesondere §51 BGB) durch Beschluss der Mitgliedsversammlung an den Tierschutzverein Aachen und Umgebung e.V. übergeben. Dieser darf das Vermögen nur für Tierschützerische Maßnahmen verwenden.

Soweit in der Satzung keine weiteren Bestimmungen getroffen sind,gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Die vorstehende Satzung wurde auf der Konstituierenden Sitzung zur Vereinsgründung am..13.08.2005................................ errichtet.

VR 4272